Unsere schule

Unser Ziel

Was uns ausmacht

*Wir wollen eine Schule sein, in der sich alle wohlfühlen können.

*Wir gehen rücksichtsvoll miteinander um, respektieren uns mit unseren individuellen Persönlichkeiten und halten vereinbarte Regeln ein.

*Wir erwarten Leistungsbereitschaft, bestärken die individuellen Lernfortschritte und fördern das Vertrauen der Schüler in ihre Fähigkeiten.

*Unsere bevorzugte Lage an Bach, Wald und Wiese ermöglicht eine intensive Begegnung mit der Natur. Sie ist ein Schwerpunkt unserer Arbeit.

*Mit gemeinsamen Festen, Aktionen und Ritualen stärken wir unsere Schul- und
Klassengemeinschaft.

*Wir unterstützen unsere Schüler dabei, selbständige und selbstverantwortliche Lerner zu werden.

*Wir arbeiten vertrauensvoll mit allen Beteiligten zusammen und wertschätzen ihre Arbeit.

Jahrgangsübergreifendes

Lernen und Lehren

 

*Unsere Leitsätze setzten wir unter anderem in der Wahl der Lerngruppen um.

*An unserer Schule lernen die Kinder in jahrgangsgemischten Klassen.

*Klassenstufe 1 und 2 ist bei uns die Wiesenklasse.

*Klassenstufe 3 und 4 ist bei uns die Waldklasse.

*Die Fächer Deutsch und Mathematik unterrichten wir – sofern möglich – jahrgangsgetrennt.

*Damit die Kinder in diesen Stunden wissen, wer zu welchem Lehrer in den Unterricht gehört, haben unsere Jahrgänge eine Tiernamen.

Unsere Geschichte

Wir sind seit mehr als 20 Jahren eine Schule in der sich Kinder entwickeln und entfalten können.

Historie

Nachdem sich endlich die Stadträte aus Diegelsberg, Nassachmühle, Nassach und Baiereck auf den jetzigen Standort der geplanten Schule im Ortsteil Nassachmühle in den Nassachwiesen im Oktober 1990 geeinigt hatten, wurde der Baubeginn für Spätsommer 1991 geplant. Doch schon im Februar 1991 entzog das Land Baden Württemberg seine Zusage und damit auch die erforderlichen Zuschüsse. Deshalb schrieben die enttäuschten Eltern am 25.6.1991 einen Brief an die damalige Kultusministerin. Sie legten dar, dass die Kinder derzeit nach Holzhausen oder Uhingen zur Schule gingen und beide Schulen schon bald zu klein seien. Man wies auch darauf hin, dass die Geburtenzahlen in Diegelsberg und im Nassachtal stetig steigend seien. „Umgehend“, am 4.9.1991 antwortete das Ministerium der „Initiative für den Bau einer Grundschule im Nassachtal“, dass sowohl in Uhingen als auch Holzhausen „genügend Schulraum vorhanden sei, um alle Schüler der Gemeinde Uhingen ordnungsgemäß unterbringen zu können“. Die Verwaltung sagte aber zu, die „vorliegende Schulstatistik nach allen Regeln der Kunst zu durchleuchten“. Der Holzhäuser Ortsvorsteher Werz hatte am 26.5.1994 wegen steigender Schülerzahlen die Idee, als Druckmittel in Holzhausen Schulcontainer aufzustellen, Kosten: 1250 DM Monatsmiete für 30 Kinder. Die Lage spitzte sich zu: Der Realschule am Haldenberg fehlte ein Klassenzimmer. Zwei Räume im Untergeschoss der Hieberschule wurden mehrfach bei Hochwasser der Fils überschwemmt. Einziges Hindernis für die erneute Genehmigung der ersehnten neuen Schule im Nassachtal waren die damaligen schwachen Jahrgänge.

Nur zwei Jahre später, nämlich 1996, hatte sich Grundlegendes geändert: „Steigende Schülerzahlen machen den Bau dringend erforderlich.“ Für 5 Millionen DM sollte endlich eine neue Volksschule im Nassachtal gebaut werden. Am 4.9.1996 billigte der Uhinger Gemeinderat den Entwurf eines abgespeckten Modells der GS im Nassachtal. Der langersehnte erste Spatenstich dafür war am 30.10.1996. Der Bau dauerte elf Monate und kostete 5,4 Mio DM. Tatsächlich war deshalb die ersehnte Schule termingerecht bereits zum Schulbeginn im September 1997 fertig und am 20. September 1997 konnte die Einweihung stattfinden. Verschiedene Redner betonten zurecht „wie hell, freundlich, von Licht durchflutet, dieses Schmuckkästchen“ geworden war. Noch immer strahlt dieses Schulhaus, ruhig, inmitten von Wiesen und Wald gelegen, umsäumt von der Nassach, die beste Atmosphäre für ein erfolgreiches Lernen aus. Trotz sinkender Schülerzahlen ist der Stadt Uhingen wichtig, „den Standort der Grundschule im Nassachtal dauerhaft zu sichern und ihn zukunftsfähig zu machen“. Ein großer Schritt dazu ist die Ganztagsgrundschule, die mit Beginn des Schuljahres 2019/2020 unter der Schulleiterin Frau Elke Schweizer eingeführt wurde. Sie ist sicher ein guter, wichtiger und zukunftsweisender Meilenstein für die Stadt Uhingen, insbesondere für Schüler, Eltern und die Grundschule im Nassachtal.

Silke Schunter 9.5.2020

Unser Jahresplan

Das haben wir geplant: 

 

Schulaufnahmefeier
mit gemeinsamem Gottesdienst
Erntedankandacht
Herbstnaturtag
Lichterlauf zur Radionacht
Offenes Adventshaus
Weihnachtsfeier
Sternsingergottesdienst
Winternaturtag
Theater-/Konzertbesuch
Faschingsfeier
Bücherflohmarkt
Frühlingsnaturtag
Gesund und fit-Tag
Sommernaturtag
Bundesjugendspiele
Projekttage (alle 2 Jahre)
Leider
müssen wegen des Coronavirus
viele Veranstaltungen
ausfallen.

Hier erfahren Sie es,

wenn wieder Veranstalungen stattfinden.